Rechtliche Verteidigung

Aufgrund der für Februar 2022 angekündigten Impfpflicht werden voraussichtlich tausende Strafen bis zu EUR 3.600,00 verhängt werden. Der Mitinitiator der Impf-Abstimmung, RA Mag. Marcus Hohenecker, wird für seine MandantInnen dagegen sogleich nach dem ersten Impftermin einen Individualantrag auf Normenkontrolle beim Verfassungsgerichtshof einbringen und gegen die Strafen für versäumte Impftermine Einspruch erheben bzw. Beschwerden an das zuständige Verwaltungsgericht richten, damit die Strafen nicht rechtskräftig werden.

Da sich schon viele Menschen diesbezüglich gemeldet haben, können die Vertretungskosten gering gehalten und auch pauschaliert werden.

Rufen Sie bei diesbezüglichen oder anderen Fragen wie etwiger Diskriminierung am Arbeitsplatz gerne direkt an: 0660/3437070